Das Seebett des Lago di Como liegt in einem ehemaligen Gletschertal und hat die Form eines umgedrehten Y. Die Städte Como und Lecco liegen in den unteren Armen des Sees. Dazwischen erhebt sich der Monte S. Primo mit dem Ort Bellagio. Schon seit Jahrhunderten dienten die Uferstrassen des Sees bei den Römern als Transitwege zur Schweiz und ins Veltlin. Im 17. Jahrhundert entstanden vor allem um Como herum prächtige Villen mit gepflegten Gärten. Der Lago di Como zählt heute zu den beliebtesten und vielseitigsten Reisezielen in der Lombardie.

Bildquelle: © R K by Bildpixel  / pixelio.de