An der Mündung des Passeier-Tals in das Oberetsch-Tal liegt der beliebteste Urlaubs- und Kurort Merano, dtsch. Meran, der – nach Bozen – die zweitgrößte Stadt Südtirols ist. Seit dem 12. Jahrhundert gehörte das frühere Meirania dem Grafen von Tirol und war die Hauptstadt und Residenz der Landesfürsten. Heute kann der Urlauber den bis heute erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, Parks und Gärten und das neuere Stadtviertel besichtigen. Durch sein mildes Klima und die mineralhaltigen, leicht radioaktiven Heilquellen reisen viele Kurgäste nach Merano. Typisch für die Stadt sind aber auch der Anbau von Obst und Wein und das Pferderennen, das jedes Jahr stattfindet.

Bildquelle: © R K by Peter Kamp / pixelio.de