Telefon: +49 (0) 201-85.79.38.11
Finden Sie Ihr Traumhotel oder Lieblingsrestaurant!

1Osteria al Vecchio Torchio
Inh. Serena Corona
Springerplatz 34
44793 Bochum
0176 31627148
contact@osteria-al-vecchio-torchio.de

Öffnungszeiten:
Mo. Geschlossen, Ruhetag
Di. 11:30 – 14:30 + 17:30 – 23:00
Mi. 11:30 – 14:30 + 17:30 – 23:00
Do. 11:30 – 14:30 + 17:30 – 23:00
Fr. 11:30 – 14:30 + 17:30 – 23:00
Sa. 11:30 – 15:00 + 18:00 – 23:30
So. 12:00 – 15:00 + 18:00 – 22:30
Alessio Conforto kocht im Osteria al Vecchio Torchio.

Hochwertige Küche am Bochumer Springerplatz.
Alessio ist Koch und gute Seele in der „Osteria al Vecchio Torchio“. Geführt wird der Laden von seiner Chefin Serena Corona.
Osteria al Vecchio Torchio
Lage

Die Osteria liegt am Springerplatz in Bochum Stahlhausen. Der Platz wurde in den letzten Jahren saniert. Große Parkplatzflächen sind entstanden. Freitags gibt es einen Feierabendmarkt. Einen Wochenmarkt, der ab 16:00 Uhr beginnt und den Platz zum Leben erweckt. Ansonsten ist die Osteria kulinarisch die Top Adresse am Platz. Zwar gibt es ein paar weitere Restaurants in der näheren Umgebung, aber keines mit einer solch hochwertigen Küche.


Preise

Die „Osteria al Vecchio Torchio“ liegt preislich im mittleren bis gehobenen Preissegment. Neben der normalen Speisekarte hat Alessio auch immer besondere Tagesangebote. Dabei lässt er sich immer von den Angeboten auf dem Großmarkt inspirieren. Eine Vorspeise, wie z.B. Rinder Carpaccio bekommt man für 16,50 Euro. Für 16,00 Euro genießt man ein Thunfisch Tartar. Die Hauptspeisen haben preislich eine größere Spannbreite. So bekommt man für 13,50 selbstgemachte Pasta mit Gemüse, oder für 24,00 Euro einen Wolfsbarsch in Salzteigmantel. Wer dann noch nicht satt ist, kann sich den süßen Köstlichkeiten hingeben. Die Pana Cotta geht bei 5,00 Euro los. Das Tiramisu liegt bei 6,00 Euro und die selbstgemachte Zabaione bei 8,00 Euro.
Der Gastgeber

Der 32-jährige Alessio Conforto ist Vollblut-Gastronom. Seitdem er denken kann, hat er in der Gastronomie gearbeitet. Während seiner zahlreichen Jobs hat er sich das Kochen selber beigebracht. Eine richtige Kochausbildung hat er nicht genossen. Unter diesem Gesichtspunkt ist es noch erstaunlicher, dass er heutzutage auf diesem Niveau kocht. Natürlich ist auch Alessios Mutter maßgeblich daran beteiligt. So hat er schon als kleiner Junger seiner „Mama“ beim Kochen zugeschaut und gelernt, wie man frische Pasta und Soßen macht. Alessio beschreibt sich selbst als einfachen und ehrlichen Mann, der für seine Arbeit lebt. Er arbeitet jetzt seit einem Jahr in der Osteria.

Text Copyright Kabel Eins, Fotos Copyright Il Vecchio Torchio, Bochum