Verona gehört zu den zauberhaftesten und romantischsten Städten Italiens. Bei der Stadt Verona handelt es sich ursprünglich um eine keltische Siedlung, die im Jahr 89 v. Chr. zur römischen Kolonie wurde. Die Stadt, die lediglich 30 km von dem südlichen Ende des Gardasees gelegen ist, bezaubert durch ihren unwiderstehlichen romantischen Charme und Flair. 

Als besonders sehenswert erweist sich vor allem die Besichtigung der Piazza delle Erbe, das Zentrum der mittelalterlichen Stadtrepublik. Der Marktplatz, auf welchem sich das Einkaufszentrum und das Forum der Stadt befindet, gehören zweifellos zu den schönsten Platzanlagen Italiens, welcher fest umschlossen wird von zahlreichen Palästen, prächtigen Bürgerhäusern und Türmen. Im Zentrum des Marktplatzes befindet sich bis heute das Wahrzeichen Veronas, nämlich die Madonna Verona, die bis heute über das bunte Markttreiben auf dem Platz wacht. Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten dieser Stadt stellt die im Jahre 30 n. Chr. errichtete Arena von Verona dar. 

In der unmittelbaren Nähe der Piazza delle Erbe befindet sich die Piazza dei Signiori, die von einer Dante Skulptur in der Mitte des Platzanlage flankiert wird. Volkstümlich wird dieser Platz auch der „Salon von Verona“ genannt. Ganz in der Nähe dieser Piazza befindet sich das Elternhaus Julias (La casa della Giulietta) in der Via Capello 23, welches den Hauptanziehungspunkt Veronas bis heute bildet. Der berühmteste Balkon Italiens, der nachträglich an der Fassade des Elternhauses angebracht wurde, wo sich das bekannteste Liebespaar der Weltliteratur Romeo und Julia, die ewige Liebe schworen, zieht mit magischer Anziehungskraft alljährlich massenhaft Besucher in seinen Bann. 

Verona ist ähnlich wie Rom oder Florenz als einzigartiges Freilichtmuseum konzipiert und bietet somit jedem Besucher ein atemberaubendes städtebauliches Panorama an, welches es in allen Zügen zu genießen und bewundern gilt.

Bildquelle: © R K by Udo Sodeikat / pixelio.de